JP 1st Class - шаблон joomla Joomla
  • Bg Slider 01

News

The organization of the Festivals Edition 2017 including the 90years anniversary is on a good way.

March 2017

The Board of the Home and Trachtenfestival as well as the members of the extended committees met at regular intervals in order to promote the organization of the festival. There were also two meetings with the hosts inside the festival area, the executive committee and representatives of the Auerhahn brewery. The design of the pageant was developed by Christina Dern and her colleagues and discussed in the board. The commitment and the selection of the numerous horses for the pageant is carried out by Steffen Schäfer and Jürgen Loos. The advertising concept is also under construction.

The following overall picture has developed among the invited folklore groups: Groups from Italy, Poland, Hungary, Romania come from the European area. Overseas groups come from Taiwan, USA, Hawaii, Colombia, Argentina and South Africa.
Mat neu 1

From Germany the folklore friends from Scheeßel announced their coming. The participation of a folklore ensemble from Belarus is still open.

The selection of the marching bands and chapels is also about to be completed. Internationally, a music group from Luxembourg has already confirmed the participation based on CIOFF conditions. Numerous music bands for the different stages in the festival area have been committed by the individual stage-operators, but also for the main acts by the Heimat- und Trachtenfestverein. For example, under the motto "Caribbean Night" on Sunday evening at the market square (main stage) around the fireworks with Salsa001 Verde from the Frankfurt area with Caribbean-Latin American livemusic takes place for dancing and party.

 

 

 

 

 

 

  


 Die Organisation des Trachtenfestes vom 07. - 10. Juli 2017 hat begonnen

Dezember 2015

Nach einigen Sitzungen der Nachbereitung hat nun die Vorbereitung
des Trachtenfestes 2017 begonnen.

An dieser dankt der Heimat- und Trachtenfestverein nochmals ausdrücklich Allen, die zum Gelingen des Trachtenfestes 2015 beigetragen haben. Auch den Gastgebern der in- und ausländischen Gastgruppen für ihr Engagement und die Aufnahme in ihren Familien. Der Heimat- und Trachtenfestverein hofft, dass die Unterbringung der Gäste in privaten Gastfamilien auch 2017 wieder möglich wird.

1927 fand das erste Trachtenfest in Schlitz statt. Somit besteht dieses 2017 seit 90 Jahren. In seiner Novembersitzung beschloss der Vorstand des Heimat- und Trachtenfestvereines u.a. auch die Auswahl der Folkloregruppen für 2017. Wolfgang Denke-Otterbein als zuständiges Vorstandsmitglied für diesen Bereich hat bereits damit begonnen, mit den Gruppen in Kontakt zu treten und Einladungen zum Trachtenfest 2017 auszusprechen. Hierbei werden die guten Kontakte durch die weltweite CIOFF (der Heimat- und Trachtenfestverein ist Mitglied), einer NGO, mittlerweile im Status "Offizieller Partner der UNESCO", genutzt. Ausgewählt wurden Gruppen aus Neuseeland, Taiwan, Italien, Kolumbien, Ungarn, USA-Hawaii, Rumänien, Spanien und eine deutsche Gruppe aus der Lausitz.

Die Auswahl für Musikzüge, Trachtenkapellen, Musikbands aus dem nationalen und internationalen Bereich wurde noch nicht getroffen. Hier werden die Vorbereitungen in Kürze starten.


Das Schlitzerländer Trachtenfest 2015 mit beeindruckender Schlussveranstaltung beendet

Seine Feuertaufe hatte Hagen Köckeritz jetzt zur 25. Stunde des Trachtenfest; mit wohl gesetzten Reimen beendete er den Festreigen, verzichtete aber im Gegensatz zu seinem Vorgänger auf humorige Seitenhiebe auf das Stadtgeschehen der vergangenen zwei Jahre.

Überhaupt war einiges neu bei der traditionellen letzten Stunde des Trachtenfest Dienstag früh. Schmerzlich vermisst wurde von manchem die traditionelle Polonaise um den Burgenring, die bei vorangegangenen Trachtenfesten zum Abschluss nochmal richtig für Stimmung gesorgt hatte.

Gelungen erschien den meisten dagegen der Abschied für die teilnehmenden Gruppen: Auf einer Videoleinwand wurde die jeweilige Heimat der Gruppen kurz vorgestellt. Auch stürmte nicht wie früher jeder der wollte die Bühne, sondern es gab von jeder Gruppe eine Zweier-Abordnung, die dem Abschluss ein würdiges Bild gaben.

Die Leinwand erfüllte noch einen weiteren guten Zweck: Für nicht Textsichere wurden die Strophen des Schlitzer Liedes auf sie projiziert, so dass jeder aus vollem Halse mitschmettern konnte.

Neu war auch die Strahlerbeleuchtung auf dem Marktplatz nach dem offiziellen Ende. Sie ließ die „gute Stube“ der Burgenstadt fast taghell erscheinen.

„Der Regen konnte unsere Stimmung nicht verwässern“

Zum Finale des Trachtenfestes waren etwas weniger Leute als beim vergangenen Mal gekommen, was sicher auch am wenig heimeligen Wetter am Montagabend lag. „Der Regen konnte unsere Stimmung nicht verwässern“, betonte Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer angesichts der doch noch recht stattlichen Menschenmenge vor der Bühne auf dem Marktplatz.
Mit einem gekonnten Hornsolo führte sich Nachtwächter Köckeritz ein, der in seiner Ansprache auch nochmal seinem Vorgänger Dieter Mohr für sein jahrzehntelanges Engagement dankte und so vereinzelten „Moses, Moses“-Rufen den Wind aus den Segeln nahm.

Musikalisch hatten die Soundaholics aus dem Kreis Fulda auf dem Marktplatz dafür gesorgt, dass trotz Nieselregens schon weit vor Mitternacht die Bühne mit Tanzfreudigen gefüllt war. Der offizielle musikalische Beschluss gebührte traditionell den Dudelsackspielern von der Royal Burgh of Renfrew Pipe Band. Das altbekannte „Amazing Grace“ spielten sie aber nur kurz an; ihre Version von „Mussi denn zum Städele hinaus“ passte aber auch viel besser zu dem etwas wehmütig stimmenden Anlass.

Text: Bernd Götte